Was wir tun

Wir bieten interdisziplinäre Frühförderung für Kinder von der Geburt bis zur Einschulung als Komplexleistung an.

Das bedeutet, dass alle Mitarbeiterinnen des Hauses Hand in Hand arbeiten.

Unser Angebot richtet sich an Kinder, die von einer Entwicklungsverzögerung bedroht sind oder bei denen eine Behinderung diagnostiziert wurde.

Die Fachkräfte arbeiten mit dem Ziel zusammen, drohende Fehlentwicklungen bei Kindern zu verhindern, auszugleichen oder abzuschwächen. Die Kosten der Behandlung übernehmen der Bezirk Oberbayern und die Krankenkassen. Bei privat versicherten Kindern empfehlen wir Ihnen, vorab die Kostenübernahme zu klären.

Es handelt sich um Leistungen, die ambulant oder mobil erbracht werden, das heißt, das beschäftigte Personal, zum Beispiel die Ergotherapeutin, die Logopädin, die Pysiotherapuetin, die Sozial- und Heilpädagogin oder die Psychologin, behandelt die Kinder in den Räumen der Frühförderstelle, in der elterlichen Wohnung oder in der Kindertagesstätte. Wir führen auch Gruppen mit verschieden Zielsetzungen durch.

Ablauf

Sie können sich unkompliziert und unverbindlich an uns wenden, wenn Sie um die Entwicklung Ihres Kindes besorgt sind.

Der erste Termin, das offene Beratungsangebot, ist ein einmaliger Termin bei dem Sie Ihr Anliegen vorbringen können und wir Ihnen erklären, wie wir arbeiten. Ob und wie es dann weiter geht, entscheiden wir im Anschluss an diesen Termin.

Vielleicht empfiehlt Ihnen auch Ihr Kinderarzt oder der Kindergarten Ihres Kindes dieses offene Beratungsangebot.

Diagnostik

Falls Sie wollen, besprechen wir mit Ihrem Haus- oder Kinderarzt wie es weiter gehen könnte. Das weitere Vorgehen ist in der Regel eine Eingangsdiagnostik, in deren Anschluss wir Sie beraten, welche Förderung Ihr Kind bräuchte und welche Möglichkeiten Ihnen dafür zur Verfügung stünden. Dies alles würden wir in einem Planungsgespräch besprechen.

Förderung und Behandlung

Wenn Sie sich für die Frühförderbehandlung entscheiden, findet die umfassende und fachlich fundierte Förderung Ihres Kindes unter Einbeziehung des sozialen Umfeldes statt. Sie erfolgt individuell nach den Bedürfnissen Ihres Kindes. Die Förderung wird von unseren Therapeutinnen durchgeführt, zum Beispiel Ergotherapeutinnen, Logopädinnen, Physiotherapeutinnen, Sozial- und Heilpädagoginnen und Psychologinnen. Die Eltern, beziehungsweise die sonstigen Bezugspersonen des Kindes, werden für die Bedürfnisse und Fähigkeiten des Kindes sensibilisiert und befähigt, selbstständig Übungen weiterzuführen und individuelle Lösungen zu finden. Die Frühförderung findet überwiegend in Form von Einzeltherapien statt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Frühförderstelle unterliegen der therapeutischen Schweigepflicht.

Ende der Komplexleistung

Die Förderung wird nur angeboten und fortgeführt, solange der Bedarf dazu besteht. Sie wird beendet, wenn das Kind einen altersgerechten Entwicklungsstand aufweist oder die Eltern bzw. Bezugspersonen keine fachliche Beratung mehr benötigen oder wünschen. Sie endet spätestens mit dem individuellen Schuleintritt.

Unsere Fachbereiche

Die Förderung im sozial-emotionalen Bereich ist ausgerichtet auf:

  • die Gesamtentwicklungsförderung (Kognition, Sprache, Wahrnehmung, Emotion, Motorik)
  • die Verhaltens- und Kommunikationsförderung
  • die psychomotorische Entwicklungsförderung
  • die Beobachtung der Eltern-Kind-Interaktion
Es sollen die vorhandenen Potenziale beim Kind und der Familie gefördert werden. Dabei werden folgende allgemeine Ziele verfolgt:
  • Vorbeugung von Beeinträchtigungen
  • Stärkung der vorhandenen Fähigkeiten und Potentiale
  • Aufarbeitung von Entwicklungsrückständen
  • Weiterentwicklung der Persönlichkeit
  • Zuwachs an Handlungsfähigkeit
  • Aufbau des Selbstbewusstseins
  • Abbau des Störungsbewusstseins
  • Integration in die Gesellschaft
  • Gewinn an Lebensqualität

Die Förderung im medizinisch-therapeutischen Bereich richtet sich auf Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie:

Ergotherapie:

  • Handlungskompetenz im Hinblick auf Alltag, Spiel, Selbstständigkeit und Anforderungssituation
  • Sensorische Integrationstherapie nach Jean Ayres
  • Förderung der Wahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung
  • Therapie zur Entwicklung der Grob- und Feinmotorik

Logopädie:

  • Förderung der Kommunikationsfähigkeit in Form von Sprach- und Spielanbahnung
  • Förderung der auditiven Wahrnehmung  und der seriellen Sequenzerfassung
  • Förderung der Atmung und der Schluck- und Mundmotorik
  • Förderung der Artikulation, des Redeflusses, des Wortschatz- und Grammatikerwerbes
  • Förderung des Sprachverständnisses

Physiotherapie:

  • Förderung der gesamtmotorischen Entwicklung, z.B. in Form von Behandlungsmethoden auf neurophysiologischer Basis (z.B. Bobath)
  • Förderung der Koordination, Körper- und Raumwahrnehmung
  • Förderung der Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer
  • Förderung zur Alltagsbewältigung und der Selbstständigkeit
  • Adaptive Hilfsmittelversorgung

Elternarbeit

Die Einbeziehung und Beratung der Eltern bzw. Bezugspersonen während des Förderprozesses ist eine ausschlaggebende Aufgabenstellung innerhalb der Förderung. Sie macht die besondere Qualität in der Frühförderung aus und erhöht und sichert die Wirksamkeit der Frühfördermaßnahme.

Eltern bzw. Bezugspersonen erhalten Unterstützung und fachliche Beratung bezüglich:

  • der Diagnosefindung, des Entwicklungsstandes und den besonderen Entwicklungsbedingungen und -bedürfnissen des Kindes.
  • des Umgangs mit dem Kind.
  • des Akzeptierens und Verarbeiten einer Behinderung oder Entwicklungsstörung.
  • Eltern werden über weitere Institutionen, Dienste und Hilfsangebote informiert.
  • Eltern bzw. Bezugspersonen erhalten Anleitung und Hilfestellung für die Gestaltung des Alltags mit dem Kind und das häusliche Umfeld, sowie im Gebrauch von Hilfsmitteln.

Elternarbeit findet in Form von Elterngesprächen, Elternabenden oder Informationsveranstaltungen statt und ist fester Bestandteil der interdisziplinären Arbeit der Frühförderstelle.

Entwicklungspsychologische Beratung

Mit der Entwicklungspsychologischen Beratung (EPB) für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern in der Frühförderung steht uns ein Konzept zur Verfügung, mit dem Eltern von Säuglingen und Kleinkindern beim Aufbau einer entwicklungsförderlichen Eltern-Kind-Beziehung unterstützt und begleitet werden können.

Ziel ist es, die Empathie und Perspektivenübernahme von Eltern zu stärken, ihre Feinfühligkeit und damit eine sichere Bindung beim Kind zu fördern. Die Videoanalyse und das Video Feedback sind dabei zentrales diagnostisches und therapeutisches Instrument. Diese bietet den Eltern die Möglichkeit, gemeinsam mit der entwicklungspsychologischen Fachkraft, in Ruhe die Fähigkeiten ihres Kindes zu beobachten und zu analysieren.

Die Ausbildung zur entwicklungspsychologischen Beratung (Universität Ulm) können alle Fachkräfte, die in der Frühförderung tätig sind, absolvieren. In der Frühförderstelle Haag wird diese Methode von Frau Iris Baier im Rahmen der Komplexleistung angeboten.

Ist mein Kind betroffen?

In den ersten Monaten und Jahren im Leben eines Kindes werden wesentliche Weichen für die Ausbildung seiner Persönlichkeit und seiner Fähigkeiten gestellt. Daher ist es wichtig, Entwicklungsauffälligkeiten so frühzeitig wie möglich zu erkennen und die vorhandenen Potentiale des Kindes gezielt zu stärken.
Hinweise und Anzeichen für Entwicklungsstörungen bei einem Kind können sein wenn …

  • Schwierigkeiten beim Umdrehen, Sitzen, Krabbeln, Laufen bestehen.
  • bei der Nahrungsaufnahme Schwierigkeiten auftreten.
  • sich Ihr Kind über lange Zeit nicht beruhigen lässt.
  • Ihr Kind nicht spielt oder kein altersgemäßes Spielverhalten zeigt.
  • Ihr Kind wenig oder nicht altersgemäß spricht.
  • Ihr Kind übermäßig lange einnässt.
  • Ihr Kind Probleme mit anderen Kindern oder Erwachsenen hat.
  • Es unsicher beim Puzzeln, Bauen, Malen und Basteln ist.
  • Es ungeschickt bei Bewegungen wie z.B. hüpfen, klettern ist.
  • Es unruhig und wenig ausdauernd ist.

Die Frühförderstelle Haag und unser Team stellen sich vor

Unser Team

Trägerin der Frühförderstelle Haag

Lisa Huber

Diplom-Sozial-Pädagogin, Leiterin der Frühförderstelle Haag

Birgit Michallik

Physiotherapeutin, Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit und stellvertretende Leiterin

Iris Baier

Diplom-Heilpädagogin, Abwesenheitsvertreterin

Andrea Eicher

Heilpädagogin

Eva Forster

Heilpädagogin

Melanie Roßner

Heilpädagogin in Mutterschutz

Beate Loidl

Psychologin

Ursula Eder

Logopädin

Pnina Schilling

Logopädin

Christine Geisberger

Ergotherapeutin

Claudia Lehmann

Ergotherapeutin

Michaela Edtbauer

Büro

Martina Hübner

Büro

Karin Thanner

Einblick in unsere Räume

Kontaktdaten & Anfahrt

Anschrift

Frühförderstelle Haag
Interdisziplinäre Frühförderung
Krankenhausstr. 1a
83527 Haag

Telefon

08072 / 9590009

Fax

08072 / 370897

E-Mail

kontakt@fruehfoerderstelle-haag.de

Unsere Stellenangebote

Heilpädagogin / Heilpädagoge gesucht 2560 1707 Lisa Huber

Heilpädagogin / Heilpädagoge gesucht

Werde HeilpädagogIn in unserer Frühförderstelle! Wir arbeiten Hand in Hand als Team. Wir schätzen uns glücklich, eine super Gemeinschaft aus Heilpädagoginnen, Ergotherapeutinnen, Logopädinnen, Physiotherapeutinnen, einer Psychologin und einer Sozialpädagogin zu…

Ergotherapeutin / Ergotherapeut gesucht 2560 1707 Lisa Huber

Ergotherapeutin / Ergotherapeut gesucht

Werde ErgotherapeutIn in unserer Frühförderstelle! Wir arbeiten Hand in Hand als Team. Wir schätzen uns glücklich eine super Gemeinschaft aus Ergotherapeutinnen, Logopädinnen, Physiotherapeutinnen, Heilpädagoginnen, einer Psychologin und einer Sozialpädagogin zu…

Logopädin / Logopäde gesucht 2560 1707 Lisa Huber

Logopädin / Logopäde gesucht

Werde LogopädIn / SprachheilpädagogIn in unserer Frühförderstelle & Logopädiepraxis Wir arbeiten Hand in Hand als Team. Wir schätzen uns glücklich eine super Gemeinschaft aus Logopädinnen, Ergo- und Physiotherapeutinnen, Heilpädagoginnen, einer…